Wednesday, September 27, 2006

Interreligiöser Rundbrief Nr. 122 - 2. Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief für Köln/Bonn und Umgebung Nr. 122 – 2. Nachtrag
(27.9.2006)

Interreligiöser Rundbrief für Köln/Bonn und Umgebung Nr. 122 – 2. Nachtrag. 1
Editorial 1
I. Veranstaltungshinweise / Termine. 1
I.1.) Podiumsgespräch: Ist der Tod das Ende? Tod und Jenseits aus der Sicht der Religionen am 29.09.2006 in Köln-Mühlheim.. 1
I.2.) Zwei Friedenskräfte aus Israel/Palästina berichten über ihre Arbeit in Israel/Palästina am 29.9.2006 in Köln-Lindental 2
I.3.) Bewahrung der Schöpfung, Kulturen und Religionen. Interreligiöse Dialogveranstaltung am 3.10.2006 in Bad Honnef 4
I.4.) Tag der offenen Mosche am 3.10.2006 in Bonn – Bad Godesberg. 5

**

Editorial
Liebe Leserinnen und Leser,
ich bin zwar gerade nach meiner jeweiligen Dissertations-Tagesarbeit dabei, einen neuen Hauptrundbrief auch mit ein paar Berichten zusammen zu stellen, aber drei mir zugeschickte Termine und einer, von dem ich zufällig in Königswinter erfuhr, sind in dieser und der nächsten Woche, und für die wäre es zu spät, wenn ich sie nicht vorher rund schicken würde. Si nimmt mir das auch etwas von dem Zeitdruck, die Nr. 123 schnell fertig kriegen zu müssen.

**

I. Veranstaltungshinweise / Termine



I.1.) Podiumsgespräch: Ist der Tod das Ende? Tod und Jenseits aus der Sicht der Religionen am 29.09.2006 in Köln-Mühlheim

zugeschickt von Karin Thelen von der Soka Gakkai International – Deutschland, Bereich Bonn:


Lieber Herr Schmiedel,
vielen Dank![...]Anbei ein Termin zum Vormerken und ggf. Weiterleiten. Die Terminanzeige stammt aus unsererem monatlich erscheinenden Informationsblatt (Zeitung), dem SGI-D e.V. Express, vom September 2006.[...]Schöne Grüsse und bis demnächst,Karin Thelen

Interkulturelle Woche
Der Inter-ReligiÖse Runde Tisch wn KÖln Mülheim lädt ein
Ist der Tod das Ende? Tod und Jenseits aus der Sicht der Religionen
Themenabend im Rahmen der InterkuJtureHen Woche 2006
Freitag, 29. September 2006, 19J:10Uhr
Andreae Saal, Graf-AdoIf-Str. 22, Köln Mülheim
Jrllo-Tel.: 617384 Info-maiJ: paslorbeckers@nelrologne.de
Im Rahmen der Interkulturellen Woche Köln 2006 (24. - 30.9.2006) veranstaltet der Inter-Religiöse Runde Tisch von Köln Mülheim wieder einen seiner beliebten Themenabende.

Unter dem Motto Ist der Tod das Ende? werden zur Einstimmung vier Kurz-Beiträge der beteiligten Religionen
vorgestellt: Christen, Muslime, Sikhs und. Buddhisten. Christen und Muslime müssen sich zuvor gemeinsam
.auf ihren fünfminütigen Beitrag' einigen. Die Sikhs werden ihre Sicht darlegen, und als Mitglied der SGI-D
werde ich gemeinsam mit Ashin Sopaka vom Kölner Buddhismus Center e.Y. unsere Sichtweise von
Tod und Wiedergeburt beleuchten. Anschließend wollen wir gemeinsam mit dem Publikum über
Jenseitsvorstellungen diskutieren, Fragen beantworten und. uns mit Snacks und Getränken stärken.
Michael Beckers


*

I.2.) Zwei Friedenskräfte aus Israel/Palästina berichten über ihre Arbeit in Israel/Palästina am 29.9.2006 in Köln-Lindental

zugeschickt von Jalil Schwarz, dem Friedenskoch:

Liebe Mailfreunde, und Förderer des Kindergartens für Juden, Christen und Muslime in Ramle bei Jaffa.
Ich möchte Sie nochmals - soweit Sie sich noch nicht angemeldet haben, zu unserer interessanten Friedensveranstaltung am 29. September um 19:30 (18:00 Mitgliederversammlung, Gäste sind auch Willkommen) in der ESG Köln, Bachemer Str. 27 herzlich einladen.

Da wir auch ein arabisches Imbiss anbieten wollen und Anzahl der Plätze begrenzt sind, würde ich mich freuen, wenn Sie sich bitte kurz anmelden könnten. DANKE , SCH-KRAN im Voraus.

Herzliche Grüsse mit Shalom; Salam; Frieden; Peace; Pax; Paz; Pace; Mir; Vrede; Asti; Hou Pinh

Jalil Schwarz

02271 92965

Jalil@friedenskoch.de

WWW.friedenskoch.de

„ A B R A H A M S Z E L T
Freunde und Förderer des interreligiösen Kindergartens in Ramle / Israel e.V.“
Liebe Vereinsmitglieder von „Abrahamszelt e.V.“, liebe Freunde und Förderer!
Im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung laden wir zum Imbiss mit anschließendem
Vortrag und Diskussion um ca. 19.30 Uhr ein:
______ _ _ _ _ _ _ _ _ _________________________
_____________________ ____________________________
_____ ___ __! ___"#$% &_____________
____
% ___'__ _(_! )_"#*% &__________________+_
_
_ _______ _____________ ________________________ __ ______ _____
_ ___ _______________ ______________ ____________________________
__ ___ _ _____ _______ ___ _ ____ _! ________ " _______ ______ __! ___ ___
_________ ____#__________ ____ ___________$_% ________ ___&_! ___
_ __% _ _________________ '_#________________! #_______% _________
___( ________________) ______'____ _____'____________$___
* ____ % _+__ _,-( $__ _____ __ ______ &_ * ____ % _ ________ _,._ ( $__
_____ ___ ______ __! ____/_________$__
Herzliche Einladung mit Shalom (____), Salam( ____), Frieden, Peace, Pax
im Namen des Vorstands „ABRAHAMSZELT e.V.“
Am Freitag, den 29. September 2006 um 19.30 Uhr
in der Studentinnen - und Studentengemeinde der zu Universität Köln
Bachemer Str. 27, 50931 Köln – Lindenthal
Schwarz
__________ ____________ ________________________________ ___________
____________-mail: jalil@friedenskoch.de w___________________________ _
Vereinsanschrift: Abrahamszelt e.V
Palmenweg 58 · D-50127 Bergheim
02271-92965
e-mail: jalil_schwarz@gmx.de
www.friedenskoch.de
Bankverb. : PAX– Bank, Köln
Konto 25505018 * BLZ 370 601 93
Bergheim, den 25. 08. 2006



(Hups, das ließ sich nicht aus der pdf-Datei übertragen. So hänge ich die beiden Dateien hier an. MAS)

*
I.3.) Bewahrung der Schöpfung, Kulturen und Religionen. Interreligiöse Dialogveranstaltung am 3.10.2006 in Bad Honnef

(das las ich zufällig auf einem Faltblatt, das in Königswinter auslag)

Interreligiöser Dialog 3.10.2006 10.00 - 18.00
Bewahrung der Schöpfung, Kulturen und Religionen
Veranstalter: Kulturstiftung interreligiöse Bildung und Begegnung
Wie können wir mehr über die Religionen der Welt erfahren - über unsere eigene und die andere? Wie können wir uns vielleicht ungewohnte Formen der Gottesverehrung verstehen und achten lernen? Wie können wir, ohne Unterschiede zu verwischen, Gemeinsamkeiten entdecken und pflegen und so ein friedliches Miteinander aller Menschen und Völker sowie Kulturen und Religionen fördern? Es gibt dafür nur einen Weg:Freundschaftliche Begegnungen, vertrauensvoller Austausch, gegenseitiger Respekt vor dem Anderssein, gemeinsames Gebet zu dem einen Schöpfergott, der uns in so vielen Bildern nahe ist, kurz: durch interreligiösen Dialog und Begegnung.
Impulsgeber zum Gespräch:
Pfarrer Dr. Reinhard Kirste - Interreligiöse Arbeitsstelle e. V.Werner Heidenreich Buddhismus - Spirituelles Zentrum KölnThangavel Poopal HinduismusPfarrer Gunther Planet Pforzheim - Unity School of ChristinaityIman Mevlüt Topcu Moslime - Moscheegemeinde KönigswinterArif Kablan Vorstand - Moscheegemeinde KönigswinterPfarrer Mambranca - Adventsgemeinde Bad HonnefMsgr, Pfr. Franz Lurz / StD. Dr. Breuer - Kath. Kirchengemeinde Bad HonnefGabriele Böhm - Leiterin der InnergieakademieHans-Peter Ollig - Seminarleiter „Märchen verbinden“Musikalische Gestaltung:Theresa Binder, Dipl. Klangkünstlerin, Didgeridoo, Klangschalen u. a.Martin Schultze - Gong und Sithar
Schirmfrau Bürgermeisterin Wally Feiden, Bad Honnef
Veranstalter: Kulturstiftung Interreligiöse Bildung und Begegnung

Kostenbeitrag:25,- € bis 35,- € pro Person je nach Selbsteinschätzung. Ein vegetarisches Mittagessen ist eingeschlossen. Abendessen auf Wunsch für 10,- € möglich.Rechtzeitige Anmeldung erbeten unter.Tel.: 02224 / 917 - 0 Fax: 02224 / 917 - 110 E-Mail: info@villa-schaaffhausen.de

http://www.villa-schaafhausen.de/

*

I.4.) Tag der offenen Mosche am 3.10.2006 in Bonn – Bad Godesberg

zugeschickt von Beate Straeter über Winfried Semmler-Koddenbrock:

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Dialogkreises,

als Anlage schicke ich Ihnen die Einladung zum Tag der offenen Moschee in
Godesberg. Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein Programm
zusammenzustellen
und bin gespannt auf die Beteiligung. Es wäre schön, wenn Sie darauf in
Ihren
Gemeiden und Einrichtungen aufmerksam machen und dazu einladen.

Mit freundlichen Grüßen
B. Straeter

Evangelischer Kirchenkreis Bad Godesberg-Voreifel
Fachberatung Islamfragen

Kennedyallee 113
53175 Bonn
Tel. 0228 - 307 87 -18
Fax: 0228 - 307 87 20
Mail: islamberatung-bgv@ekir.de
http://www.ekir.de/BadGodesberg-Voreifel


3. Oktober : Tag der „Offenen Moschee“ auch in Godesberg

Seit 1997 ist der „Tag der Deutschen Einheit“ auch der Tag der “Offenen Moschee“. Muslime in Deutschland wollen damit zeigen: Wir sind Teil der deutschen Einheit, wir fühlen uns mit der Gesamtbevölkerung verbunden und wir laden alle ein, mit uns ins Gespräch zu kommen. Viele Moscheevereine in Deutschland öffnen an diesem Tag ihre Türen für alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger.

An diesem Tag werden wir die Möglichkeit haben, muslimisches Leben in Godesberg kennenzulernen. Dabei sind wir in diesem Jahr in der besonderen Situation, dass wir uns im Ramadan, der muslimischen Fastenzeit, befinden. Deshalb werden muslimische Ansprechpartner dort am Nachmittag für jeweils eine Stunde zur Verfügung stehen.

15.00 Uhr bis 16 Uhr „Tag der Offenen Moschee“ beim Türkisch-Islamischen Kulturverein (DITIB) e.V., Koblenzer Str. 107, (ehem. Haus Godeswinkel)

16.30 Uhr bis 17.30 Uhr „Tag der Offenen Moschee“ im Marokkanischen Kulturverein, Bonner Str. 91

Mitglieder der Vereine werden uns dort empfangen, uns etwas über die Moschee, den Verein, ihr Leben im Verein und aktuelle Entwicklungen in Bonn berichten und für Fragen zur Verfügung stehen.

Danach lädt die König Fahd-Akademie, nicht als Moscheeverein, sondern als Ort des Lernens, zusammen mit dem Muslimisch-Christlichen Dialog Bad Godesberg zu einem Vortrag ein zum Thema:

„Fasten im Christentum und im Islam“
18.15 Uhr - 20.30 Uhr an der König-Fahd-Akademie, Mallwitzstr. 2-4

Nach dem Vortrag sind wir eingeladen, zum Fastenbrechen („Iftar“) und zur Fortsetzung der Gespräche im informellen Rahmen zu bleiben, die muslimischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben dort auch die Gelegenheit zum Gebet.

Wir freuen uns, wenn möglichst viele interessierte Menschen aus Godesberg der Einladung zu allen drei Terminen folgen würden. Es ist jedoch auch möglich, nur zu einzelnen Veranstaltung zu kommen. Wenn Sie planen, zum Fastenbrechen zu bleiben, würden wir uns über eine Anmeldung freuen, damit eine bessere Planung des Essens möglich ist.


Für weitere Informationen: Pastorin i.S. Beate Sträter , Kennedyallee 113, 53175 Bonn, Tel: 0228-3078718, mobil: 0163-8047990, e-Mail: islamberatung-bgv@ekir.de


*

Das war es für heute.

Herzliche und friedliche Grüße,

Ihr/Euer Michael A. Schmiedel