Thursday, September 14, 2006

Interreligiöser Rundbrief Nr. 122 - 1. Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief für Köln / Bonn und Umgebung Nr. 122 – 1. Nachtrag
(14.9.2006)


Liebe Leserinnen und Leser,

im letzten Hauptrundbrief (Nr. 122) schrieb ich unter „II.1.d. GEBETe der Religionen am 19.9.2006 in der Krypta der Evangelischen Kreuzkirche Bonn

„Die diesjährige Veranstaltung wird vorbereitet von Pfarrerin Gundula Schmidt (Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit), Pastoralreferent Winfried Semmler-Koddenbrock (Römisch-Katholische St. Mariengemeinde), Werner Wiegmann (Deutsche Buddhistische Union), Claudia Mohajeri (Bahá’í-Forum Bonn) und mir (RfP/WCRP Köln/Bonn).“

Ich vergaß dabei Pfarrer Thomas von der Evangelischen Lukaskirchengemeinde, und noch hinzu gekommen sind Lioba von Lovenberg von der Gemeinschaft der Freunde (Quäker) und Imam Harun Hatiboglu von der DITIB-Moscheegemeinde An der Esche.

*

Nun habe ich noch einen kurzfristigen Termin für Sie/Euch:


Lieber Herr Schmiedel,

vielleicht interessiert diese Veranstaltung auch Ihren Adressatenkreis...

Mit freundlichen Grüßen
Edith Schlesinger
Referat für Interreligiösen Dialog Erzbistum Köln 50606 Köln
Tel. 0221-1642 7201 Fax 0221-1642 7210

Betreff: Talk am Dom - Einladung - mit der Bitte um Aushang und Weiterleitung
Integration beginnt im Kopf - Für ein besseres Miteinander von Deutschen und Zuwanderern Präsentation der Promi-Kunst-Aktion der Caritas in NRW - Einladung
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr herzlich laden wir Sie zu einer Veranstaltung der Caritas zum Jahresthema "Integration beginnt im Kopf - Für ein besseres Miteinander von Deutschen und Zuwanderern" ein:
Termin: Donnerstag, den 14. September 2006 um 17:00 h im Domforum Köln Thema: Wenn Menschen verschieden sind … Frauen stellen sich den Herausforderungen und Chancen einer multikulturellen und interreligiösen Gesellschaft. Impressionen aus dem Kölner Lernhaus der Frauen
Eleni Orfanidou und zwei Frauen aus dem Lernhaus erzählen über ihre Integrationserfahrungen in Deutschland und berichten über die Arbeit im Lernhaus der Frauen.
Das Besondere ist, dass die Teilnehmerinnen hier zugleich Lernende und Lehrende sind. Die Gruppe besteht aus 28 Frauen. Vertreten sind alle Weltreligionen, viele unterschiedliche kulturelle Ursprünge, ein großes Spektrum an beruflichen Kompetenzen und eine große Spannweite im Alter der Teilnehmerinnen, die von 18 bis 62 Jahren reicht.
Zu Beginn der Talkrunde stellt die Caritas in NRW, vertreten durch den Essener Diözesan-Caritasdirektor Andreas Meiwes die Promi-Kunst-Aktion zum Jahresthema vor: Unter anderem haben Carmen Thomas, Marita und Norbert Blüm, Erwin Grosche, Peter Nottmeier, Andrea Suwa, Christiane Underberg sowie Hannelore Kraft (mit Boris Bendick) das Thema "Integration" künstlerisch umgesetzt.
Mit freundlichen Grüßen Alfred Hovestädt Stabsabteilungsleiter
----------------------------------------------------------------------------- Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. Information und Kommunikation Georgstr. 7, 50676 Köln Tel (02 21) 20 10 308, Fax (02 21) 20 10 130 Mobil 0171 7785177 E-Mail: alfred.hovestaedt@caritasnet.de
Besuchen Sie uns im Internet: <www.caritasnet.de>
*

Der nächste interreligiöse Rundbrief folgt frühestens in der letzten Septemberwoche.
Einen genussreichen Spätsommer wünscht
Ihr/Euer
Michael A. Schmiedel