Friday, August 24, 2007

Interrelogiöser Rundbrief Nr. 127 - 1. Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief für Köln/Bonn und Umgebung Nr. 127 – 1. Nachtrag
(24.08.2007)


Inhaltverzeichnis

Interreligiöser Rundbrief für Köln/Bonn und Umgebung Nr. 127 – 1. Nachtrag. 1
Inhaltverzeichnis. 1
Editorial 2
I.) Veranstaltungs-/Terminergänzungen. 2
I.1.) Korrektur: Themenabend des Interreligiösen Runden Tisches Köln-Mülheim „Sünde und Vergebung“ nicht am 6.9., sondern am 7.9.2007 2
Hier die Korrektur: 3
I.2.) Veranstaltungen der Christlich-Islamischen Gesellschaft 3
Samstag, 2. Juni 2007, 9.30 bis 18.00 Uhr 3
„Mut zur Weite der Vernunft“, Glaube und Vernunft in Christentum und Islam.. 3
Mittwoch, 22. August 2007, 19.30 bis 21.45 Uhr 3
Wozu christlich-islamischer Dialog? Wege und Ziele des Gesprächs zwischen. 3
Christen und Muslimen. 3
Montag, 8. Oktober 2007, 19.30 bis 21.45 Uhr 4
Begegnung und Dialog zwischen Christen und Muslimen. 4
Samstag, 27. Oktober 2007, 10.30 bis 14.00 Uhr 4
Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der CIG.. 4
Sonntag, 11. November 2007, 12.00 bis 18.00 Uhr 4
Toledo-Planspiel – ein Planspiel zur Interreligiösen Streitkultur 4
Freitag, 16. November 2007, 18.30 Uhr bis Sonntag, 18. November 2007, 11.30 Uhr 4
Zwei Religionen. Zwei Kulturen. Eine Beziehung! 4
Samstag, 17. November 2007, 16.30 Uhr bis Sonntag, 18. November 2007, 13.00 Uhr 4
Gott ist Logos!? Glaube und Vernunft im Islam, Judentum und Christentum.. 4
nach der Regensburger Rede Papst Benedikt XVI. 4
Samstag, 23. Februar 2008, 10.00 bis 17.00 Uhr 4
Mitgliederversammlung 2008. 4
I.3.) Radiosendetermine noch unbekannt 4
II.) Sonstiges. 4
II.1.) Interkulturelles/-religiöses Dialogforum München – Nord. 5
- Soziales Miteinander aus der Sicht langjähriger Migrationserfahrungen (20.09.2007) 5
- Muslimisches Leben in Deutschland im Dialog (18.10.2007) 5
- Evolution – Religion – Spiritualität (08.11.2007) 5
- Offenbarung und Wahrheitsanspruch. Spezifische Botschaften und spirituelle Gemeinsamkeiten (29.11.2007) 5
- Gedanken zu Gebeten: jüdisch, christlich, muslimisch (13.12.2007) 5
- Arbeitskreis: Vorbereitung eines Jugendaustauschprojektes für 2008: türkische und mazedonische Jugendliche 5
II.2.) off-topic: Rettet das Metropol 6
II.3.) Konversion vom Islam. Auszug aus einer E-Mail von mir an den Deutschlandfunk. 6


*
Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
15 : 371 x 100 = 4,04312. Herzlichen Dank also für gut 4 % Rückmeldungen auf meine Lamentation im Editorial des letzten Rundbriefes. Die Qualität der Rückmeldungen lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken.

Exemplarisch möchte ich aus einer E-Mail (Name auf Wunsch des Autors des Zitates gestrichen)zitieren:

„ [...] [...]“

(Auch das Zitat habe ich auf seinen Wunsch gelöscht. Sinngemäß schrieb er, ich könne nicht zugleich weniger Zeit investieren wollen und mehr Rückmeldungen haben wollen. Die Löschung erfolgte am 31.12.2009.)

Recht hat er, einerseits ...

Da wir Menschen aber andererseits chaotische System sind, läuft eben nicht alles so konsequent!

Nun aber zu den Ergänzungspunkten: Da ist zunächst eine Terminkorrektur des Interreligiösen Runden Tisches Köln-Mülheim, dann eine ganze Reihe von Terminen der Christlich-Islamischen Gesellschaft. Ich belasse es bei diesem Ergänzungsrundbrief aber nicht nur bei Terminergänzungen, sondern des weiteren folgt ein guter Hinweis für die Rundbriefleser(innen) aus der bayerischen Staatshauptstadt und ein Aufruf für Freund(inn)e(n) des Denkmalschutzes und des Kinogenusses in Bonn. Zuletzt gebe ich hier einen Teil einer E-Mail von mir an den Deutschlandfunk wieder, in dem ich über eine meines Erachtens unglückliche Formulierung zum Thema „Konversion vom Islam zu einer anderen Religion“ schreibe. Das mag einige interessieren.

Und das war es dann auch schon. Wer noch was mitzuteilen hat, schicke es mir zu, das kommt dann in drei Wochen oder später in der 2. Ergänzung zur Nr. 127.

PS: Hat jemand gestern Abend „Nina Ruge: Alles wird gut!“ gesehen? Es ging um Religion mit und ohne Kirche, mit drei christlichen (Weihbischof Jaschke, eine kath. Nonne und noch eine Dame), einem buddhistischen (Lama Ole Nydahl) und einem atheistischen (den sieht man öfters in solchen Runden, aber den Namen habe ich jetzt nicht parat) Gesprächspartnern, sowie einem Religionswissenschaftler (Prof. Dr. Christoph Bochinger) als Experten im Publikum. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich darauf aufmerksam gemacht. Was ich unter anderem interessant finde, dass manche Menschen, die des öfteren zu Talkshows kommen, immer wieder mit den selben Argumenten kommen, ohne die in den bisherigen Talkrunden von anderen gehörten Ansichten in ihre eigenen eingebaut zu haben. Ja, wo ist denn da der Lerneffekt? Auch Ole Nydahl hat meines Erachtens noch das eine oder andere Störgefühl zu überwinden. Aber daran arbeitet er ja. (Hoffentlich!)



*
I.) Veranstaltungs-/Terminergänzungen

I.1.) Korrektur: Themenabend des Interreligiösen Runden Tisches Köln-Mülheim „Sünde und Vergebung“ nicht am 6.9., sondern am 7.9.2007

Im Interrel. Rb, Nr. 127 hieß es:

von Peter Száva:

I.5.a.) Themenabend: Sünde und Vergebung – die Schuldfrage aus der Sicht der Religionen am 6.9.2007

AM DONNERSTAG, DEN 6.SEPTEMBER findet UNSER THEMENABEND "SÜNDE UND
VERGEBUNG - DIE SCHULDFRAGE AUS DER SICHT DER RELIGIONEN“, um 19:00 UHR bei den ALEVITEN - KÖLN-MÜLHEIM, MONTANUSSTRASSE 20 statt.

Hier die Korrektur:

von Michael Beckers:

Sünde und Vergebung

Die Schuldfrage aus der Sicht der Religionen

Freitag, 7. September 2007, 19.00 Uhr

Haci Bectas Veli Kultur-Verein, Montanusstr. 20


Info: Peter Száva (Sprecher) Tel.: 617384, Michael Beckers (Schriftführer) Tel.: 210521
Homepage: http://www.irrt.org/ email: info@irrt.org

Videobericht über den IRRT:
http://www.youtube.com/watch?v=w8cuHYNGFqc

*
I.2.) Veranstaltungen der Christlich-Islamischen Gesellschaft

von Thomas Lemmen:

[Zwei davon sind leider schon vorbei, aber lesen Sie mal, da sind noch eine Menge übrig. MAS]

25 Jahre CIG
Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2007

Samstag, 2. Juni 2007, 9.30 bis 18.00 Uhr
„Mut zur Weite der Vernunft“, Glaube und Vernunft in Christentum und Islam
Offene Akademietagung in Zusammenarbeit mit der Thomas-Morus-Akademie
Kardinal-Schulte-Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach

Mittwoch, 22. August 2007, 19.30 bis 21.45 Uhr
Wozu christlich-islamischer Dialog? Wege und Ziele des Gesprächs zwischen
Christen und Muslimen
Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Köln
Domforum, Domkloster 3, 50667 Köln

Montag, 8. Oktober 2007, 19.30 bis 21.45 Uhr
Begegnung und Dialog zwischen Christen und Muslimen
Abendveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn
und dem Evangelischen Forum Bonn
Katholisches Bildungswerk Bonn, Kasernenstraße 60, 53111 Bonn

Samstag, 27. Oktober 2007, 10.30 bis 14.00 Uhr
Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der CIG
Kardinal-Schulte-Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach
(Anmeldung erforderlich)

Sonntag, 11. November 2007, 12.00 bis 18.00 Uhr
Toledo-Planspiel – ein Planspiel zur Interreligiösen Streitkultur
Workshop in Zusammenarbeit mit der Melanchthon-Akademie
Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Freitag, 16. November 2007, 18.30 Uhr bis Sonntag, 18. November 2007, 11.30 Uhr
Zwei Religionen. Zwei Kulturen. Eine Beziehung!
Begegnungswochenende für muslimisch-christliche Paare in Zusammenarbeit mit der
Beratungsstelle für christlich-islamische Begegnung, der Ökumenischen Werkstatt und
weiteren Kooperationspartnern
Ökumenische Werkstatt, Missionsstraße 9, 42285 Wuppertal

Samstag, 17. November 2007, 16.30 Uhr bis Sonntag, 18. November 2007, 13.00 Uhr
Gott ist Logos!? Glaube und Vernunft im Islam, Judentum und Christentum
nach der Regensburger Rede Papst Benedikt XVI.
Offene Akademietagung in Zusammenarbeit mit dem Franz-Hitze-Haus
Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster

Samstag, 23. Februar 2008, 10.00 bis 17.00 Uhr
Mitgliederversammlung 2008
Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin, Arnold-Janssen-Straße
30, 53754 Sankt Augustin
(Teilnahme für Nichtmitglieder nur nach vorheriger Anmeldung)
Informationen zu allen Veranstaltungen bei Dr. Thomas Lemmen, lemmen@chrislages.de

*

I.3.) Radiosendetermine noch unbekannt

Wann die Deutschlandfunksendungen über Mircea Eliade von Manuel Gogos und über die Rückkehr der Religion von Nina Louis ausgestrahlt werden, konnte mir noch nicht mitgeteilt werden.

**

II.) Sonstiges

II.1.) Interkulturelles/-religiöses Dialogforum München – Nord

Alois Weidacher bat mich, auf sein Dialogforum in München aufmerksam zu machen. Da ja außer ihm noch einige andere Rundbriefleser(innen) in München wohnen, ist das auch sehr sinnvoll.

Von Alois Weidacher:

Interkulturelles/-religiöses Dialogforum München – Nord
(http://www.kultur-religion-dialog.de/)

Über uns:
ein Personenkreis, der sich für ein tolerantes, wohl-wollendes Miteinander einsetzt und dazu beitragen möchte, die unterschiedlichen sozialen, kulturellen und religiösen Positionen und Grenzen zu überwinden.
Das Dialogforum hat seinen Standort in Unterschleissheim, bemüht sich aber um die Mitwirkung von Personen aus dem gesamten Landkreis München und begrüßt selbstverständlich jede weitere Mitwirkung und Unterstützung.

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihren Kontakt:
http://www.kultur-religion-dialog.de/ info@kultur-religion-dialog.de
Wir freuen uns auf Ihr Mitwirken!

Unser Herbstprogramm 2007:
Fragen, mit denen wir uns im kommenden Herbst (Sept.-Dez.) befassen wollen:

- Soziales Miteinander aus der Sicht langjähriger Migrationserfahrungen (20.09.2007)

- Muslimisches Leben in Deutschland im Dialog (18.10.2007)

- Evolution – Religion – Spiritualität (08.11.2007)

- Offenbarung und Wahrheitsanspruch. Spezifische Botschaften und spirituelle Gemeinsamkeiten (29.11.2007)

- Gedanken zu Gebeten: jüdisch, christlich, muslimisch (13.12.2007)

- Arbeitskreis: Vorbereitung eines Jugendaustauschprojektes für 2008: türkische und mazedonische Jugendliche

Unseren Gesprächsansatz ist ein „Dialog von unten“, in dem wir einander in der kulturellen und religiösen Identität begegnen wollen (im Zuhören, nicht in theologischen oder wissenschaftlichen Vergleichen von Wahrheiten).
Wir solidarisieren uns in der Sehnsucht und dem Engagement für Frieden und Gerechtigkeit. Nach dem Maß unseres Vertrauens, dass wir selbst in dem Lebensgrund (Gott) gewollt und eingeladen sind, finden wir Freiheit von Ängsten und Kraft einander anzunehmen.
*

II.2.) off-topic: Rettet das Metropol

Das ist zwar streng genommen off-topic, aber da Marcus Mrass, der sich für die Rettung des Metropol-Kinos sehr stark macht, hier im Verteiler ist, und da ich dieses Anliegen auch unterstütze, hier ein neuer Aufruf:

Kommen Sie ALLE am 30.8.2007 um 18 Uhr ins Stadthaus und unterstützen Sie auf der Ratsitzung das Bürgerbegehren zur Erhaltung des denkmalgeschützten Metropol-Kinos.
Am 2.9.207 gibt es ab 14 Uhr auf dem Bonner Marktplatz zudem eine vielseitige kulturelle Veranstaltung zu diesem Zweck.
Mehr Infos findet Ihr unter: http://www.rettet-das-metropol.de/

*

II.3.) Konversion vom Islam. Auszug aus einer E-Mail von mir an den Deutschlandfunk

[...] Am Montag kam in "Tag für Tag" ein Beitrag über die Konversion vom Islam zum Christentum. Der Sprecher/Autor sagte dabei, dass ein Austritt aus dem Islam vom Koran her verboten sei.
Das ist tatsächlich eine traditionelle und mehrheitliche muslimische Interpretation des Koran in Bezug auf diese Frage. Aber es gibt sehr wohl auch muslimische Interpretationen, die das anderes sehen, und wonach es der Freiheit des Menschen obliege, im Islam zu bleiben oder auszutreten und es Gott obliege, darüber zu urteilen. Gerade in den letzten Woche ist ein ägyptischer muslimischer Theologe (Großmufti Ali Gomaa) mit dieser Interpretation an die Öffentlichkeit getreten. Und auch die islamischen Verbände hier in Deutschland vertreten zumindest zum Teil diese Position.
Wenn nun ein nichtmuslimischer Beitrag über dieses Thema sagt, dass der Austritt vom Koran her verboten sei, legt er damit eine theologische koranexegetische Interpretation vor und ergreift Partei. Der Autor der Sendung wollte aber ganz bestimmt nicht Partei ergreifen für diese Interpretation, sondern einfach nur aus journalistischer Außenperspektive berichten und erklären. In diesem Fall ist es sehr wichtig, bei Formulierungen genau zu sein und in diesem Fall z.B. zu sagen, dass eben das traditionelle Verständnis im Islam den Glaubensabfall als vom Koran her verboten ansieht, aber eben nicht, dass dieser tatsächlich vom Koran her verboten ist. [...]

*

Herzliche Grüße und einen schönen Spätsommer und Frühherbst, und vielleicht sehen wir uns am Sonntagnachmittag auf dem Bonner Marktplatz beim Tag der interreligiösen Begegnung. Ich werde zumindest zwischen 15 und 16 Uhr am Stand der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit stehen und unser RfP-Falblatt „Religionen vor Ort“ dabei haben.

Ihr/Euer Michael A. Schmiedel