Tuesday, October 11, 2005

Interreligiöser Rundbrief Nr. 116 - 2.Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief für Köln/Bonn und Umgebung Nr. 116 – 2. Nachtrag:
(11.10.2005)

Liebe Leserinnen und Leser,

eben erfuhr ich von Rainer Kaps, dass der Vortrag
Staat und Religion in Persien, Arabien, Türkei
Dienstag, 11. Oktober 2005,
Kunstmuseum Bonn
Professor Dr. Stefan Wild (Bonn)

NICHT um 18 Uhr, wie er mir zuerst mitgeteilt und ich es weiter gegeben hatte,
SONDRN um 20 Uhr stattfindet.

*

Und hier mache ich noch einmal auf meine nächsten zwei Vorträge aufmerksam:

Donnerstag, 20. October 2005
„Weltreligionen: was verbindet, was unterscheidet sie?“
Do., 20.10.2005, VHS Bornheim-Alfter

Die Menschheit hat im Laufe ihrer Geschichte eine unüberschaubare Menge an verschiedenen Sinndeutungs- und Welterklärungssystemen hervor gebracht. Einige davon sind zu Weltreligionen geworden, also Glaubenssystemen, die nicht nur für einzelne Völker, sondern für ganze Kulturkreise maßgebende Referenzgrößen darstellen und doch eigentlich das Individuum, den einzelnen Menschen ansprechen und zum Heil führen wollen. Als Weltreligionen in diesem Sinne werden heute zumeist der Buddhismus, das Christentum und der Islam, in einem weiteren Sinne auch das Judentum, der Hinduismus und die chinesische, sich aus Konfuzianismus und Taoismus speisende Religion bezeichnet, gefolgt von einigen kleineren Religionen, wie den Bahá'í. Die Unterscheidung zu den sogenannten Volksreligionen ist somit fließend. Der Referent gibt einen vergleichenden Überblick über diese Weltreligionen, wobei er Gemeinsamkeiten und Unterschiede erläutert. Auch gibt er Vorschläge, wie man sich als heutiger Mensch in der modernen, pluralistischen Gesellschaft und ihrem "Supermarkt der Religionen" zurecht finden und seinen eigenen Weg gehen kann.

19.30 - 21.45 Uhr; Neues VHS-Gebäude, Roisdorf; gebührenfrei
http://www.vhs-bornheim-alfter.de/

*

Mittwoch, 9. November 2005
„Islam in Deutschland“, Mi 9.11.2005, WiLa Bonn


Entgegen der Stereotypen von den Stammtischen hat sich der Islam in Deutschland im Zuge von Zuwanderung aber auch durch Konversion zu einem höchst komplexen Gebilde entwickelt, das selbst von Fachleuten kaum noch zu durchschauen ist. Dabei ist das Wissen um die offiziellen und inoffiziellen Strukturen des Islam in Deutschland von großer Bedeutung, wenn es beispielsweise um die Frage nach einem islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen geht. Der Vortrag mit anschließender Diskussionsmöglichkeit gibt einen Einblick in die Geschichte des deutschen Islam und gleichzeitig in die Breite des islamischen Spektrums. Teil der Vortragsreihe des Wissenschaftsladen Bonn „Religion und Politik“ / Krischan Ostenrath.

18.00-20.15 Uhr, Wissenschaftsladen Bonn, Buschstraße 85 oder im Haus daneben um die Ecke in der Reuterstr., 53113 Bonn, kostenlos
http://www.wila-bonn.de


Herzliche Grüße,

Ihr/Euer Michael A. Schmiedel