Tuesday, January 11, 2005

Interreligiöser Rundbrief Nr. 111 - 2. Nachtrag

Interreligiöser Rundbrief für Köln / Bonn und Umgebung Nr. 111 – 2. Nachtrag
(11.1.2005)

Liebe Leserinnen und Leser,

ich habe hier
einen Veranstaltungshinweis (zugeschickt von Marcus Mrass),
eine Suchmeldung eines Opfers der Tsunami-Katastrophe (die mir gestern von drei verschiedenen Leuten zugeschickt wurde, wobei ich nicht weiß, ob sie noch akut ist; dazu auch ein Foto im Anhang)
eine Suchmeldung nach Vorschlägen für den Oscar-Romero-Preis 2005 (zugesch. von Oscar-Romero-Haus via dessen Verteiler)

Übrigens hat Karin Murad meinen Text über die Tsunami-Katastrophe dem berühmten Benediktinermönch David Steindl-Rast zugeschickt, und er und sein Team haben ihn auf ihre Seite gestellt:
http://www.gratefulness.org/readings/tsunami-katastropheim.htm

Hier die drei Punkte:


1.
Lieber Michael!

Da es vielleicht den einen oder anderen Leser des Newsletters
interessieren könnte - eingeladen ist jeder - würde es mich sehr
freuen,
wenn Du folgenden Hinweis einstellen könntest:

Freitag, 4. Februar, 17.30 Hauptportal von St. Marien in der Bonner
Nordstadt (Adolfstraße):

Bei dieser von mir für den Rheinischen Verein für Denkmalpflege und
Landschaftsschutz organisierten Veranstaltung wird die polychrome
Altarausstattung von Wilhelm Mengelberg vorgestellt:

"Einheitliche und im Verhältnis zum Bauwerk stilgerechte Ausstattung,
die für ihre Zeit ausgesprochen charakteristisch ist. Vortrag und
Führung
vor den Originalen aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts durch
Prof. Dipl.-Rest. Hans Portsteffen (Fachhochschule Köln),
der die kunstgeschichtliche Stellung des Ausstattungsensembles
beschreiben
und über die Konservierungsaktion berichten wird, die von Studenten
des
Instituts
für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaften durchgeführt
wurde.
Zur Erläuterung werden Vorher-/ Nachheraufnahmen an die Wand
projeziert."

Es wird kein Eintritt erhoben.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus Mrass

*
2.
Helmut Eichenmüller <eichenmueller@odn.de> schrieb am 05.01.05 23:20:26:Betreff: Search Fw: Fwd. SUCHMELDUNG - wichtig bitte weiterleiten bitte Sent: Tuesday, January 04, 2005 10:23 AM Subject: WG: Fwd. SUCHMELDUNG - wichtig bitte weiterleiten bitteDear Friends, Sophia Michl, 10 years old has lost her parents.
Please if anybody knows them, please contact the address belowThank you > Liebe Freunde, > > Dieses Mädchen, 10 Jahre alt, Name Sophia Michl, Eltern: Edeltraud und > Norbert Michl, liegt in Phuket im Krankenhaus und vermisst seine > Angehörigen > > Bitte sendet diese e-mail an alle Adressaten in Deutschland weiter, > vielleicht erkennt jemand das Kind und kann sich mit dem Krankenhaus > in Verbindung setzen. > > If anybody known them please contact us by phone 076-249400 ext. 1336, > 1339 or e- mail : info@phuket-inter-hospital.co.th >Nürnberger Seminare + Praxis Helmut EichenmüllerZiegelsteinstr. 199, 90411 NürnbergTel. 0911/525455, Fax: 0911/5971102http://www.praxis-eichenmueller.de, http://www.nuernberger-seminare.deVgl. dazu den Anhang!

*

3. Oscar-Romero-Preis 2005

Zum zweiten Mal wird in diesen Tagen der Oscar-Romero-Preis für beispielhaftes soziales und politisches Engagement ausgeschrieben: Mit diesem Preis zeichnet der Bonner Förderverein Oscar-Romero-Haus e.V. Einzelpersonen und Initiativen aus dem Köln-Bonner Raum aus, die sich in überzeugender Weise für Ausgegrenzte und Entrechtete einsetzen.

Erzbischof Oscar A. Romero, der im März 1980 in El Salvador am Altar von einem Militärkommando erschossen wurde, ist längst zu einer Symbolfigur geworden für viele, die sich für Benachteiligte engagieren. Mit dem nach ihm benannten Preis wollen die Initiatoren beispielhaftes soziales Engagement auszeichnen, das sich einer eigenverantwortlichen politischen Praxis und der befreiungstheologischen Option für die Unterdrückten verpflichtet weiß. „Weil wir besonders die Eigeninitiative fördern wollen, denken wir dabei weniger an Organisationen, die bereits in hohem Maße institutionell abgesichert sind“, erläutert Markus Rieger-Ladich vom Förderverein Oscar-Romero-Haus e.V. „Mit unserem Preis möchten wir eher Einzelpersonen oder kleine Gruppen und Initiativen unterstützen und stärken, die auch mit geringen finanziellen und organisatorischen Mitteln einiges bewegen.“

Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird im Herbst 2005 voraussichtlich – wie bei der ersten Preisverleihung im Jahre 2003 – wieder im Rahmen des Bonner Eine-Welt-Tages verliehen. Erster Preisträger war der Bonner Journalist, Autor und Filmemacher Siegfried Pater.

Auch in diesem Jahr können sich Initiativen und Einzelpersonen, die sich im oben beschriebenen Sinne Oscar Romeros engagieren, entweder selbst bewerben oder aber von anderen vorgeschlagen werden. Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 31. März 2005 gerichtet werden an: Oscar-Romero-Haus (Stichwort: Romero-Preis), Postfach 7125, 53071 Bonn. Oder per e-mail an oscar-romero-preis@gmx.de

Infos unter www.oscar-romero-haus.de oder bei Markus Rieger-Ladich, Tel. 0228 / 65 56 19.


Presse-Kontakt:
Michael Steiner, Tel. 0228 / 935 90 77, e-mail: steiner-bonn@t-online.de


--
Oscar-Romero-Haus Bonn
Heerstr.205
53111 Bonn
Tel: 0228 - 63 50 94 (1. Etage)
0228 - 65 12 15 (2. Etage)

Homepage: www.oscar-romero-haus.de
E-Mail: info@oscar-romero-haus.de

Spendenkonto 46 809 200
GLS Gemeinschaftsbank Hamburg
BLZ 430 609 67



*

Herzliche Grüße,

Ihr/Euer Michael A. Schmiedel, der morgen 4 Jahrzehnte auf dem Buckel hatJ